Okt 18

B1-Jugend: JFV mit guter Leistung gegen Erlensee, aber am Ende keine Punkte

Viel Aufwand, wenig Ertrag!

Es gibt diese Fußballspiele, in denen man noch zwei Stunden spielen könnte, aber trotzdem das Tor nicht trifft. So geschehen am achten Spieltag der B-Jugend Verbandliga Süd im Weiherhausstadion zu Auerbach. Der einheimische JFV Alsbach-Auerbach macht eines seiner besten Saisonspiele gegen den angereisten Tabellenführer 1. FC Erlensee, um am Ende der guten und interessanten Begegnung trotzdem mit leeren Händen da zu stehen. Durch diese unverdiente 1:2 (1:2) Heimniederlage ist der JFV weiter in der Tabelle abgerutscht und findet sich nun auf Platz acht wieder.

Die Jungs von der Bergstraße starteten in diese Partie mit viel Schwung. Schon in der zweiten  Spielminute hatte Max Meier die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am Gästeschlussmann. Im Gegenzug konnte sich auch JFV-Torhüter Tim Gerhard auszeichnen, als er im letzten Moment vor einem einschussbereiten Gästestürmer klärte. Doch die spielbestimmende Mannschaft blieb der JFV und ging in der 14. Spielminute verdient mit 1:0 in Führung. Burak Can köpfte nach einem Eckball von Justin Daum den Ball ins Gästetor. Und die Gastgeber machten weiter Dampf. Sie versuchten noch einen Treffer nachzulegen, scheiterten aber am Gästeschlussmann oder an ihrer chronischen Abschlussschwäche.
Um so überraschender in der 24. Minute der Ausgleich für die Gäste. Nach einem Einwurf war die JFV-Deckung unkonzentriert, ein Gästestürmer konnte ungehindert zum 1:1 vollenden. Nur fünf Minuten später machten die Gäste mit ihrer dritten Torchance den zweiten Treffer. Ein unnötig von der Heimmannschaft verursachter Freistoß, verwandelten die Gäste direkt zum 1:2 (29.).
Doch die Gastgeber zeigten sich nur kurz geschockt und drängten auf den Ausgleich. Aber wieder fehlte im Sturm das nötige Glück für einen weiteren Torerfolg.

Die zweite Halbzeit sah einen optisch überlegenen JFV Alsbach-Auerbach. Einstellung und Wille waren klar zu erkennen. Auch spielerisch sah das wirklich gut aus. Aber was nützt diese Überlegenheit, wenn am Ende nichts dabei rüber kommt? Die Gäste machten es da schon cleverer. Sie liesen ihren Gastgeber bis in ihre Spielhälfte kommen, um dann per Konter immer wieder Nadelstiche zu setzen. So geschehen in der 56. und 58. Spielminute, als sie ihrem dritten Treffer recht nahe waren, aber jeweils am starken JFV-Torhüter Gerhard scheiterten. Vier Minuten später hatten die Gäste aus Erlensee schon den Torjubel auf den Lippen, als der Ball schon am geschlagenen Gerhard Richtung JFV-Tor rollte. Doch JFV-Spielführer Jannik Schäfer konnte den Ball gerade noch vor überschreiten der Linie weg schlagen. Es sollten die einzigen Möglichkeiten des Tabellenführers im zweiten Spielabschnitt bleiben. Fortan verlagerte sich das Spielgeschehen noch mehr in die Spielfeldhälfte der Gäste. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor von Erlensee. Eckbälle und Freistöße flogen in und um den Strafraum herum, doch kein Akteur der Einheimischen vollbrachte es, das Runde in das Eckige zu befördern. Selbst aus vier, fünf Metern Entfernung versagten die Nerven. Am Ende stand ein Chancenverhältnis von zehn zu sechs für Alsbach-Auerbach, aber ein Endergebnis von zwei zu eins für den Tabellenführer aus Erlensee.

Fazit: Es kann eigentlich nur besser werden. Trotz der beiden letzten Misserfolge muss man den Kopf noch nicht in den Sand stecken. Es gibt halt mal solche Tage, an denen nichts gelingen will. Oder wie der einstige Bayern-Stürmer Jürgen Wegmann in der 1980ern Mal sagte: „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.“

Es spielten gegen Erlensse:
Tim Gerhard – Eike Karl (Argent Latifi), Torben Ruck, Jannik Schäfer, Janis Carl – Burak Can, Justin Daum, Alexander Butz (Eldin Ramic), Laurat Jerlija (Zaid Yacoub), Leon Kutrowatz (Yusuf Yildiz) – Max Meier
Auf der Bank waren außerdem:
Florian Grinda, Jeremy Hemmpel, Aaron Owusu

Vorschau:
Nach einem spielfreien Wochenende (22./ 23.10.) geht es dann am Samstag, den 29.10.2016 weiter. Dann empfängt der JFV eine weitere Spitzenmannschaft der Verbandsliga im heimischen Weiherhausstadion. Die Spvgg. Neu-Isenburg gibt um 15:45 Uhr ihre Visitenkarte ab. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.