Jan 16

B1-Jugend: In Babenhausen reicht es „nur“ für das kleine Finale

Dritter beim Entega-Cup 2017

Ihren ersten fußballerischen Auftritt in 2017 hatte die B1 des JFV Alsbach-Auerbach beim Entega-Cup in Babenhausen. Nach einem relativ problemlosen Durchmarsch in der Vorrunde, scheiterten die Jungs von der Bergstraße im Halbfinale an einem Kreisligisten aus Offenbach im Neunmeter-Schießen. Im kleinen Finale setzten sie sich dann wieder souverän durch und erreichten somit wenigstens noch Rang drei.

JFV Alsbach-Auerbach – SV Groß-Bieberau  6:0
Wie schon zuvor bei den zurückliegenden Hallenturnieren in dieser Saison, gelang ein perfekter Auftakt. Der Dieburger Kreisligist hatte keine Chance gegen den JFV.

JFV Alsbach-Auerbach – JFV Groß-Umstadt  2:0
Auch der zweite Gruppengegner ist in der Kreisliga Dieburg beheimatet und fast wäre diesem eine Überraschung gelungen. Die ersten Torchancen gehörten dem Kreisligisten und diese waren nicht ohne! Aber mit Glück und einem sehr starken Tim Gerhard im Tor, wurde ein Rückstand vermieden. Gegen Ende des Spiels setzte sich die Cleverness des Verbandsligisten durch. Zwei Fehler der Groß-Umstädter in der Abwehr nutzten die Alsbach-Auerbacher Spieler eiskalt und gewannen etwas schmeichelhaft diese Partie.

JFV Alsbach-Auerbach – JSG Kleestadt/ Langstadt 8:1
Wenig gefordert wurde der JFV im dritten und letzten Gruppenspiel gegen den Vertreter aus der Kreisklasse Dieburg. Die Treffer wurden teilweise sehr schön heraus gespielt.

JFV Alsbach-Auerbach – TSV Lämmerspiel 4:6 n.N.
Im Halbfinale gegen den Offenbacher Kreisligisten, fand der JFV nie zu seinem gewohnten Spielrhythmus. Früh musste man gegen den forsch und ohne Respekt spielenden Gegner einem Rückstand hinterherlaufen. Ein Zwei-Klassen-Unterschied war nicht zu erkennen. Zwar konnte der JFV das Spiel drehen und zwischenzeitlich selbst mit 2:1 in Führung gehen. Doch kurz vor Schluss erzielte der TSV den nicht unverdienten Ausgleich zum 2:2.
Im Neunmeter-Schießen waren die Alsbach-Auerbacher Jungs zunächst im Vorteil, da JFV-Keeper Tim Gerhard den ersten Strafstoß halten konnte und die zwei Teamkameraden Laurat Jerlija und Burak Can sicher verwandelnden. Doch während die folgenden TSV-Spieler alle vom Punkt trafen, versagten bei zwei JFV-Spielern die Nerven und der Ball ging jeweils neben das Tor. Am Ende zog der TSV Lämmerspiel nicht unverdient ins Finale ein.

JFV Alsbach-Auerbach – JFV Groß-Umstadt 6:2
Im Spiel um Platz drei traf man erneut auf den JFV Groß-Umstadt. Anders als im Gruppenspiel, bestimmten diesmal die Jungs von der Bergstraße das Spielgeschehen und setzten sich ohne Mühe durch.

Beim Entega-Cup waren für den JFV am Ball:

Tim Gerhard – Justin Daum (1 Tor), Argent Latifi (4), Yusuf Yildiz, Max Meier (4), Burak Can (3), Laurat Jerlija (2), Leon Kutrowatz (5), Zaid Yacoub (7)