Feb 14

B1-Jugend: JFV startet Testspielreihe mit Sieg gegen Hessen Dreieich

Erster Test mit vielen Toren

 

Aller Anfang ist schwer. Das musste auch die B1 des JFV Alsbach-Auerbach in ihrem ersten Spiel nach der Winterpause feststellen. Im Freundschaftsspiel gegen den Frankfurter Gruppenligisten Hessen Dreieich, siegte der Verbandsligist am Ende mit etwas Glück 7:4 (3:3).

 

Die Einheimischen wurden von den Gästen aus dem Kreis Offenbach kalt erwischt und lagen schon nach zwei Minuten mit 0:2 zurück. Beide Treffer resultierten aus individuellen Fehlern und fehlender Ordnung im Defensivbereich. Überhaupt wirkte das Spiel des JFV in den ersten 15 Minuten sehr zerfahren und ohne Struktur. Das änderte sich auch nicht nach dem zwischenzeitlichen 1:2 Anschlusstreffer von Laurat Jerlija in der 8. Spielminute. Denn nur kurze Zeit später sorgte ein erneuter Fehler für den 1:3 Rückstand (17. Minute).

Nach zwanzig Minuten kam dann auch endlich der JFV-Motor auf Touren. Jeder JFV-Akteur schien sich inzwischen mit dem Kunstrasenplatz wieder angefreundet zu haben. Gingen die ersten Torchancen von Max Meier und Eldin Ramic noch vorbei, war es dann Janis Carl in der 24. Minute, der per Kopf – nach Eckball von Justin Daum – für den 2:3 Anschlusstreffer sorgte. Weitere Torchancen von Daum und Meier vereitelte der Gästetorwart. Den verdienten Ausgleich markierte dafür Argent Latifi in der 39. Minute, nach einem Eckball von Jerlija.

 

Auch die zweite Halbzeit begann turbulent. Zunächst wurde Zaid Yacoub vom Gästetorwart angeschossen und der Ball kullerte zum 4:3 ins Gästetor (42.). Dann schlugen die Gäste nur fünf Minuten später erneut zurück und kamen zum 4:4 Ausgleich (47.).

Doch das war es dann erst einmal für einige Zeit mit Torchancen auf beiden Seiten. In der Folge spielte sich das Geschehen meist zwischen den beiden Strafräumen ab. Interessant wurde es dann wieder ab der 65. Spielminute. Zunächst parierte JFV-Torwart Tim Gerhard einen Freistoß der Gäste glänzend. Dann ging der JFV erneut in Front. Erneut war es Janis Carl, der nach einem Eckball von Daum, mit dem Kopf zur Stelle war und zur 5:4 Führung ein nickte (69.). Für die endgültige Entscheidung sorgte dann der lange verletzte Vincent Costanzo mit einem Doppelpack. Zunächst traf er in der 71. Spielminute per Kopf zum 6:4 und in der 77. Minute per Direktabnahme zum 7:4.

 

Fazit: Es war noch viel Sand im Getriebe des JFV-Spiels. Doch nach nur einer Woche Training im Freien, sollte man auch noch nicht zu viel erwarten. Die Umstellung von der Halle aufs Feld dauert halt bei dem einen oder anderen Akteur etwas länger. Auch die Automatismen müssen sich erst wieder einspielen.

 

Für den JFV waren am Ball:

Florian Grinda (Tim Gerhard) – Lasse Lulei, Janko Bodemann, Jannik Schäfer, Janis Carl – Justin Daum (Argent Latifi), Lennart Borgenheimer (Burak Can) – Laurat Jerlija (Zaid Yacoub) – Eldin Ramic (Vincent Costanzo), Max Meier, Yusuf Yildiz