Mrz 21

B1-Jugend: JFV mit starker Leistung zum Heimsieg gegen den FSV Frankfurt

Und sie können es doch noch!

 

Er ist da: der erste Dreier in der Rückrunde! Im fünften Versuch hat es endlich geklappt und das ausgerechnet gegen den Tabellendritten, dem FSV Frankfurt II. Mit 2:1 (1:0) wurde der Nachwuchs des Drittligisten aus dem Frankfurter Stadtteil Bornheim besiegt. Neben der Freude über die Punkte, stimmte die Trainer und die Zuschauer auch die gezeigte Mannschaftsleitung sehr zufrieden. Eine Besserung gegenüber den bisher gezeigten Vorstellungen in der Rückrunde, war unverkennbar.

 

Der FSV Frankfurt war zunächst die taktgebende Mannschaft und optisch besser. In der zehnten Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Torchance, doch der Kopfball ging knapp über das JFV-Gehäuse. Auch die Gastgeber fanden immer besser ins Spiel, weshalb sich mit zunehmender Spieldauer eine gute und spannende Begegnung entwickelte. Torchancen, gab es jetzt vor beiden Toren zu bewundern. Zunächst scheiterte Laurat Jerlija in der 14. Minute aus kurzer Entfernung am FSV-Keeper. Im Gegenzug zeigte JFV-Torwart Tim Gerhard eine starke Parade beim Fernschuss eines Gästespielers (15.). Drei Minuten später war es erneut Jerlija, der mit einem Heber zwar den Gäste-Schlussmann überwand, aber leider auch über das Gäste-Tor verfehlte.

Im Gegenzug bewahrte erneut Gerhard sein Team bei einer Großchance der Gäste, vor einem Rückstand. In der 21. Minute eroberte sich Lennart Borgenheimer im Mittelfeld den Ball und passte  diesen in die Spitze auf Jerlija. Der JFV-Stürmer ließ sich diesmal die Chance nicht entgehen und traf zum 1:0. Nur eine Minute später hatte er gar den zweiten Treffer auf dem Fuß. Doch anstatt selbst abzuschließen, passte er nochmals auf seinen mitgelaufenen Sturmpartner Alexander Butz. Dieser wurde aber im letzten Moment am Torschuss gehindert.

Beide Teams zeigten bis zur Pause weiterhin ein gutes Fußballspiel. Allein die zwingenden Torchancen fehlten. Meist spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab.

Spielerisch wie kämpferisch standen sich die Mannschaften in nichts nach.

 

Mit viel Druck auf die JFV-Defensive eröffneten die Gäste aus Frankfurt die zweite Halbzeit. Doch die Abwehr der Einheimischen stand an diesem Tag sehr gut. Und was dennoch durchkam, war eine sichere Beute von Tim Gerhard. Etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt fiel in der 53. Spielminute das 2:0 für den JFV. Spielmacher Lennart Borgenheimer kam am gegnerischen Strafraum in Ballbesitz und lies mit einem platzierten Flachschuss dem Gäste-Schlussmann keine Abwehrchance. Der Treffer war wie eine Befreiung für das gesamte Team und das Trainer-Quartett. Es schien so, als wäre mit dem Tor viel Ballast von den Jungs von der Bergstraße abgefallen! Der JFV hatte das Spiel nun im Griff und Torchancen für weitere Treffer. Doch da kam wieder die schlechte Chancenverwertung zu Tage.

In der 63. Minute kamen die Gäste überraschend zum Anschlusstreffer. Ihnen wurde ein mehr als fragwürdiger Elfmeter zugesprochen. Diesen nutzte der FSV zum 1:2 und war somit plötzlich wieder im Spiel. Die Gäste witterten jetzt Morgenluft und drängten auf den Ausgleich. Doch erneut zeigte sich die JFV-Defensive von ihrer starken Seite und hielt dem Druck stand. Dazu parierte  Keeper Gerhard nochmals glänzend bei zwei Distanzschüssen (71. / 72. Minute). Auf der anderen Seite hätte Eldin Ramic für die endgültige Entscheidung sorgen können. Nach starker Vorarbeit von Alexander Butz über den rechten Flügel, kam Ramic fei vor dem Gäste-Keeper zum Torabschluss. Doch der FSV-Torwart verhinderte mit einem Reflex einen dritten Gegentreffer.

So mussten die wieder einmal zahlreich erschienen JFV-Zuschauer noch bis zum Schlusspfiff, um den ersten Rückrundensieg zittern. Doch danach war die Freude umso größer.

 

Fazit: Eine ganz starke Vorstellung der U17 des JFV Alsbach-Auerbach gegen eine Spitzenmannschaft der Verbandsliga Süd.

 

Es kamen zum Einsatz:

Tim Gerhard – Eike Karl, Jannik Schäfer, Burak Can (Janko Bodemann), Janis Carl, Leon Kutrowatz – Argent Latifi (Lasse Lulei), Lennart Borgenheimer, Eldin Ramic, Alexander Butz – Laurat Jerlija (Zaid Yacoub)

Auf der Bank: Florian Grinda (ETW)