Gefahren Internet und neue Medien

Seit über 20 Jahren gibt es den Arbeitskreis „Sexuelle Gewalt“. Diesem Kreis gehören Behörden wie das Jugend-und Schulamt, die Polizei und Kreisverwaltung und diverse Beratungsstellen sowie Institutionen wie Wildwasser, Caritasverband oder Netzwerk gegen Gewalt und weitere an. Auch die TSV Auerbach ist seit 3 Jahren Mitglied in diesem Arbeitskreis. Dadurch gehört die TSV einem sehr guten und wichtigen Netzwerk an,  um sich Hilfe zu holen wenn es um das Thema sexuellen Missbrauch geht. Am 21.11.17 traf sich der Arbeitskreis in den neuen Seminarräumen der TSV zu einem Vortrag zum Thema Gefahren im Internet und neuen Medien. Es referierte Peter Hoffmann von der Polizeidirektion Bergstraße. Das Internet vergisst nichts und deshalb müssen Kinder schon frühzeitig über mögliche Gefahren informiert werden. Drohungen und Verbote sind nicht unbedingt der richtige Weg. Aufklärung und Bewusstsein schaffen ist das Stichwort. Aber auch hin schauen und den Dialog mit den Kindern suchen ist wichtig. Sicherlich gibt es verschiedene technische Möglichkeiten zu verhindern, dass Kinder auf dem Smartphone Pornos oder andere untauglichen Seiten aufrufen können. Ebenso einfach ist es aber auch, diese Sperren wieder aufzuheben. Und wenn ein Kind das selbst nicht kann, dann kennt es vielleicht ein technisch versiertes Kind das unterstützen kann. Solche Sperren sind somit nur bedingt hilfreich. Hilfreich beim Umgang mit dem Handy ist die Seite www.digitale-helden.de. Hier können sich Eltern viele Tipps holen und es werden sogar einstündige Web Seminare für die ganze Familie angeboten. Umfangreiche Infos bietet auch die Seite www.click-safe.de.  Hier werden viele Fragen der Eltern zum Umgang der Kinder mit dem Smartphone beantwortet. Haben die Kinder selbst allgemeine Fragen, bietet sich die Seite www.frag-finn.de an. Eine 100 %tige Kontrolle gibt es nicht. Hinschauen und Gespräche führen ist das oberste Gebot!!! Man kann es gar nicht oft genug wiederholen. Weitere Infos siehe Reiter „Gewaltprävention“