D1-Jg. 2006 gelingt souveräner Einzug in die Kreisliga (ab 14.10.18) und ins Kreispokalviertelfinale (8.11.18)!

Nach dem Erringen der Meisterschaft in der Kreisklasse I, in der Vorsaison 2017/18, setzt sich der Erfolg der Mannschaft des Jahrgangs 2006 unter den Trainern Gerald Scholz, Rolf Lamp und Stefan Schmitt auch dieses Jahr fort. Es wird nach wie vor konzentriert trainiert. Um auch die Torleute bestens zu fördern, konnten wir den ausgebildeten Torwarttrainer Horst Fuchs und unseren A-Jdg.-Torwart Florian Grindel gewinnen.
In der Qualifikationsgruppe 6 konnte man die Spiele gegen SF Heppenheim 16:0, SV Eintracht Zwingenberg 20:1, VFB Lampertheim 14:1 und JFV Bürstadt 3:0 alle für sich entscheiden und ohne Punktverlust und einer Tordifferenz von 57:3 Toren als Gruppenerster in die Kreisliga Bergstraße einziehen.
Dies ist umso bemerkenswerter, als dass alle Spieler viele Spielanteile hatten, um die Leistungsunterschiede im Team anzunähern.
Ab 14.10.18 treffen nun in der Kreisliga die besten D-Jugend-Mannschaften (u.a. JFV Waldmichelbach, SV Fürth, Tvgg. Lorsch, JFV Bürstadt, SG Hüttenfeld, VFL Birkenau…) aufeinander um den Meister des Kreises zu ermitteln. Der Kreisligameister spielt dann nach der Saison in der Relegation gegen den Meister des Odenwaldkreises um den Aufstieg in die Gruppenliga.
Nachdem der Jahrgang 2005 dies im letzten Jahr leider verpasste, sind Spieler und Trainer zuversichtlich auch diese Jahr wieder ein gehöriges Wötchen mitreden zu können.
Entscheidend könnte hier neben der spielerischen Qualität, welche die Mannschaft besitzt, die Anweenheit der „Mehrfachsportler“ und die Verschonung vom Verletzungspech sein.
Im Kreispokalwettbewerb ist die Mannschaft durch Siege gegen SF Heppneheim 8:0 und die JSG Gadernheim/Brandau 7:0 ins Kreispokalviertelfinale eingezogen.
Die Auslosung sieht nun vor, dass wir am Do., dem 8.11.18 um 18:30 Uhr zuhause gegen die klasenhöhere Gruppemligamannschaft von FC 07 Bensheim treffen werden.
Hier treffen wohl 2 der stärksten D-Jdg.-Kreismannschaften schon frühzeitig aufeinander. Ich glaube wir dürfen uns, nicht unberechtigt, Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschneiden machen.
Also, auf ein Neues! Auf gehts TSV!!!!
gez. Stefan Schmitt